Klappe und Action! Die Verbandsligasaison 2015/2016 geht los.

Am Samstag war es endlich soweit. Endlich wieder Spieltag!


Wie bei einer guten Daily Soap gab es auch bei uns so einiges Hin und Her, sodass ich einen kurzen Rückblick geben muss, bevor wir mit dem spannenden Spielbericht beginnen.

Aaaaaalso.


Die 3. Damen vom Wiker SV, gerade noch den Preis für Verbandsligameistermannschaft 2014/2015 abgesahnt, mussten nach der erfolgreichen Saison viele Spielerinnen Richtung Ausland, Studium und erste Mannschaft verabschieden.


Nur Inga ist als letzte "echte" Wikerin übrig geblieben. Als neue Besetzung sind dann aber wir, die ehemaligen 3. Damen vom Kieler TV samt Regisseur Siggi Hansen zum Wiker SV gewechselt. Neu zum Ensemble gehören außerdem Merlin (Kronshagener TSV) und Nina, die nach 1-jähriger schöpferischer Pause wieder bei uns ist.


Schweren Herzens trennen mussten wir uns von unseren Serienlieblingen Lisa (USA), Lina (HH), Teresa (Konstanz) und Vera (wo ist eigentlich Vera? Irgendwo mit dem Auto liegen geblieben?). Weites gehend verzichten müssen wir außerdem auf Svenja, die Yvi bald auf dem KIKA unterstützt.


Aber auch die Lücke, die wir beim Kieler TV hinterlassen haben, wurde mit einer neuen Topbesetzung geschlossen. Dort spielen jetzt die ehemaligen Regionalliga-Damen von der SpVg Eidertal Molfsee, die sich nach der letzten Saison entschieden, ihren Regionalligaplatz abzugeben.


Wie es nur im besten Drehbuch stehen kann, begann unser erster Spieltag mit genau dieser Begegnung: Wik 3 gegen KTV 3. Trommelwirbel!


Am Anfang des ersten Satzes glich unsere Annahme eher einem Filmdrama und ziemlich schnell lagen wir mit 2:12 zurück, konnten uns aber - vor allem durch tolle Aufschläge von Alina - bis auf 11:16 rankämpfen. Ein Happy End gab es im ersten Satz dann dennoch nicht - 20:25.


Im zweiten Satz hielten wir besser mit, das Ergebnis war dennoch ein Remake des ersten - verloren wir ihn wieder mit 20:25.


In der folgenden Pause konnten wir den Reset-Knopf drücken, um endlich zu zeigen, dass wir auch anders können. Mit harten Aufschlägen und einer (endlich!) guten Annahme konnten wir unser schnelles Spiel machen. 25:21! Geht doch!


Das Ziel war jetzt der fünfte Akt, äh Satz, um wenigstens 1, wenn nicht sogar 2 Punkte mitzunehmen. Dass es dann doch nicht so einfach war, zeigte schlussendlich das Ergebnis: 16:25.


Sicherlich ist es schade, das erste Spiel der Saison verloren zu haben. Wir haben über weite Strecken aber gezeigt, dass wir gegen ehemalige RL-Ladies mithalten und aktiv ins Spielgeschehen eingreifen können und auf dem richtigen Weg sind. Und, um es mal in Terminatormanier zu sagen "We"ll be back!" - spätestens im Rückspiel.


Weil einfach einfach einfach ist, ging es gleich mit dem nächsten Kracher weiter - nämlich gegen die Damen aus Flensburg, die in der abgelaufenen Saison Verbandsligavizemeister waren.


Es stellte sich jedoch heraus, dass die Mädels aus dem hohen Norden am ersten Spieltag noch knapper besetzt waren (7) als wir (8 1/2, da Inga irgendwann die Spieltagsbühne verlassen musste).


Gleich im ersten Satz zeigte sich, dass gegen die Flensburger "was geht". Gerade einmal 11 Punkte ließen wir auf ihrer Seite zu. Dass wir doch ganz schön geschafft waren, zeigten dann aber die folgenden beiden Sätze, die wir "nur" zu 16 und 17 gewinnen konnten.


Alles in allem war der erste Spieltag ein gelungener Einstand. Hervorzuheben sind sicherlich Meli und Alina, die komplett durchgespielt haben, aber auch unsere "Neuen", die sich sofort super in die Mannschaft und unser Spielsystem integriert haben.


Gleich Samstag geht es weiter in Neustadt, wo wir weiterhin an den letzten Abstimmungsschwierigkeiten feilen können.

 

Bis dahin,

Eure Dritten Damen

Kommentar schreiben

Kommentare: 0