„Ein gutes Pferd springt nur so hoch wie es muss“

So oder so ähnlich kann man unseren 3:1 Sieg am vergangenen Samstag gegen den TSV Russee am Besten ausdrücken. 

 

Die Fahrt zu unserem Angstgegner Russee erwies sich wieder einmal als nicht ganz einfach.

Mit 11 einsatzbereiten Spielerinnen standen die Vorzeichen eigentlich sehr gut. Und auch der Start in die Partie war aussichtsreich. Mit einer 7:2 Führung machten wir gleich klar, wer heute die Halle als Sieger verlassen will. 

 

Doch dann wollten unsere Beine irgendwie nicht mehr so, wie unser Kopf und so brachten wir den Gegner immer wieder durch leichte Unkonzentriertheiten und viele einfache Fehler zurück ins Spiel.

 

Und diese leichten Fehler wurden wir nicht mehr los und so zogen sie sich durchs ganze Spiel.

 

Zum Ende des ersten Satzes sah sogar alles nach Satzverlust aus, doch wir ließen noch einmal die Muskeln spielen und sicherten uns den ersten Satz mit 25:23.

 

Durchatmen war angesagt, doch ehe wir das taten lagen wir schon wieder 11:4 hinten. Lediglich eine gigantische Angabenserie von Alina hielt uns in Satz zwei am Leben und mit 9 Punkten in Folge konnten wir sogar in Führung gehen.

 

Wer nun gedacht hat es läuft, lag falsch. Denn wie ein roter Faden zog sich unsere Trägheit durch das Spiel und wir mussten uns mächtig strecken um im „Zweiten“ mit 27:25 die Nase vorn zu behalten. 

 

Was passiert, wenn selbst eine 2:0 Satzführung die Beine nicht zum Laufen bringt erfuhren wir dann im „Dritten“!  - 11:25 - mehr braucht man als Zusammenfassung wohl auch nicht sagen.  

 

Um uns und unseren Trainer zu versöhnen war der vierte Satz dann eine Genugtuung für unser Gemüt. Und endlich konnten wir befreit aufspielen und unser Potenzial abrufen! 25:14 hieß es am Ende und die drei Punkte waren im Sack. 

Eine schwere Geburt gegen einen Gegner der sich nie aufgab und durch zahlreiche tolle Abwehraktionen uns einige Kopfschmerzen bereitete.

 

Alles in Allem kann man sagen, dass wir trotz einiger Rückstände immer die Ruhe bewahrt haben, unser Block sehr gut stand und die Angriffe in den wichtigen Phasen des Spiels zu Punkten führten. 

 

Nun haben wir erstmal 3 Wochen Pause, bis wir euch bei unserem ersten Heimspiel dieser Saison erwarten und auf tatkräftige und lautstarke Unterstützung hoffen!!

 

Eure Wiker Damen

 

----

An dieser Stelle ein liebes Dankeschön an Tim (der von Lina, nicht der von Jessa), der beim Schreiben dieses Berichtes tatkräftig unterstützt hat. :)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0