In 57 Minuten zum nächsten Erfolg

Block - Block - Block ... so, und mit einem 0:3 Rückstand starteten wir in das Vereinsderby gegen den Wiker SV II. Irgs, das war so gar nicht wie wir uns das vorgestellt hatten. 

 

Doch bevor wir zuviel über die Größe unserer Gegner nachsinnen konnten, unterbrach Maria diese Blockerei einfach mit einer Aufschlagsserie zum 7:3 für uns.

Dass die Gegnerinnen vor allem mit unseren hart trainierten (haha) Aufschlägen mächtig Probleme hatten, zeigte sich über den ganzen Satz- und Spielverlauf, durch weitere Aufschlags- und sogar Assserien (Alina, machst du das jetzt immer so?).

Durch eine super Annahme- und Abwehrleistung gepaart mit guten Aktionen am Netz konnten wir unsere Führung stetig ausbauen (15:9, 20:11) und gewannen den ersten Satz mit 25:16.

 

Ob Siggi den Spielverlauf dann spannender gestalten wollte, oder sich wirklich bei der Startaufstellung vertan hat, bleibt sein kleines Geheimnis. Plötzlich standen nämlich 3 Mittelblocker und nur noch 1 Außen auf unserer Seite des Netzes.

So oder so konnte dieser kleine "Patzer" unserem Spiel nix entgegen setzen und so gewannen wir den zweiten Satz noch klarer mit 25:14. Da war es egal, ob mal Jana, oder mal Merlin die Bälle auf der "neuen" Position bekam, die Punkte wurden einfach gemacht. 

Zur Satzmitte kam dann wieder die "echte" Außen Maria rein. Aber Siggi wäre nicht Siggi, wenn er dies nicht gleich mit dem nächsten außergewöhnlichen Wechsel wettmachen würde. Und so durfte Sophie mal wieder als Dia ran und zeigte, dass man auch mit 1,67 den gegnerischen Doppelblock mächtig in Bedrängnis bringen kann.

 

Dritter Satz. Wer regelmäßig auf unserer Zuschauerbank sitzt, weiß, dass wir manchmal Schwierigkeiten haben, den Sack zuzumachen. Also nahmen wir vollste Konzentration, Spannung und natürlich auch Spaß mit aufs Feld um das Spiel für uns zu entscheiden.

Das klappte auch ganz wunderbar. Gute Aufschläge, schöne Abwehrszenen und variable Angriffe brachten uns schnell auf die Siegerspur (6:1, 13:6, 23:14).

Double, double... Punkt, Punkt. Denkste. Plötzlich schlich sich der Fehlerteufel wieder ein und auch die Gegner zeigten uns noch mal ihre Block- und Abwehrstärke.

Beim 24:21 ließ sich Siggi dann doch zu seiner ersten und einzigen Auszeit des Spiels hinreißen. Die zeigte Wirkung, denn endlich nahm sich Luisa ein Herz (und den Hammer) und besiegelte unseren nächsten 3:0 Erfolg mit einem wunderbaren Hinterfeldangriff zum 25:21.

 

Ein weiterer Spieltag, an dem wir zeigen konnten, dass wir als Mannschaft super harmonieren und die Inhalte aus dem Training auch am Spieltag umsetzen können. Und obwohl sie in den vorherigen Absätzen nicht erwähnt wurden, geht natürlich auch ein dickes Lob an Meli und Jessa, die an diesem Spieltag durchgespielt und eine konstant gute Leistung gezeigt haben. Und vielen lieben Dank auch an Tanita, die uns - diesmal nur als Gast - vom Spielfeldrand zum Sieg brüllte.

 

Mit diesem Erfolg konnten wir auch unseren zweiten Platz festigen, den wir nun gerne bis Ende der Saison halten wollen. Dass das nicht einfach wird, zeigen die noch ausstehenden Partien gegen den "ewigen Ersten" vom Kieler TV, gegen die wir das Hinspiel 1:3 verloren haben, und gegen die Damen vom TSV Russee, die uns in der Hinrunde 2:3 besiegten. Wir hoffen auf die großartige Unterstützung unserer Fans bei diesen Partien!

 

Bis dahin - mit Krawall und Remmidemmi!

Eure 3. Damen

Kommentar schreiben

Kommentare: 0