3:0 und 0:3

Am letzen Sonntag trafen wir uns bereits zu früher Stunde in der Gellerthalle. Unser Heimspiel gegen den Wiker SV 2 und den Eckerförder MTV stand an. 

 

Nachdem uns kurz vorm Treffen in der Halle noch Jana aufgrund des gleichzeitig stattfindenden U20 Spieltags, bei dem eine Spielerin ausgefallen war, machten wir uns daran, das Buffet und das Netz aufzubauen und uns anschließend einzuspielen. Mit dabei waren nun also noch Meli, Maria, Inga, Merlin, Luisa, Alina, Nina, Sophie und Jessa.

Wir gingen hochmotiviert in das Spiel. Unser Ziel war eindeutig: Wir wollten das Vereinsderby gewinnen.

Wir starteten mit Sophie im Zuspiel, Nina auf Diagonal, Merlin und Luisa auf Mitte und Meli und Inga über Außen. Mit einem konzentrierten Spiel konnten wir die Mädels aus der 2. schnell unter Druck setzen. Sie fanden so schnell keine Gegenwehr gegen unsere platzierten Aufschläge und Angriffe und so verwandelten wir den Satzball zum 25:18 relativ schnell.

Der zweite Satz startete ausgeglichener. Unsere Gegnerinnen waren aufgewacht und zimmerten ihrerseits so manchen Aufschlag über das Netz. Wir verschliefen den Start und auch auf unserer Seite schlichen sich immer mehr Annahmefehler ein. Einen kleinen Vorsprung holten wir dennoch wieder auf, so konnte sich bis zur Satzmitte keine Mannschaft deutlich absetzen. Zwischenzeitlich kam Maria für Meli aufs Feld.

Zum Schluss konnten wir letztendlich doch wieder Oberhand gewinnen und platzierten auch Satzball Nr. 2 in der gegnerischen Hälfte. 25:19.

Nun fehlte also nur noch ein Satz zum Sieg. Auch dieser Satz verlief sehr ausgeglichen. Den Zuschauern wurde ein sehenswertes Spiel geboten, in dem keine Mannschaft der anderen etwas schenkte. Mal gingen wir 2 Punkte in Führung, dann wieder unsere Gegnerinnen. So ging es schließlich bis zum Schluss hin und her: Matchball für uns, Satzball für die anderen. Aber wir nutzen unsere Chance am Ende besser und versenkten den Ball im gegnerischen Feld zum 25:27. Ein spannendes Spiel mit einem am Ende nun doch deutlichen Ergebnis. „3:0, 3:0, 3:0!“, jubelten wir. Natürlich ging auch ein Applaus an unsere tollen Zuschauer und unseren DJ, die für ordentlich Stimmung gesorgt hatten.

 

 

Nach einer Pause sollte es dann gegen den Eckernförder MTV weitergehen. Beflügelt vom Erfolg des ersten Spiels, machten wir uns nun nicht mehr allzu viele Sorgen, um dann eines Besseren belehrt zu werden...

Schon beim Einschlagen beeindruckten die Eckernförderinnen mit einem selbstbewussten Auftritt. Es wurde klar: Das würde nicht so einfach werden wie gedacht.

Wir begannen nun mit Jessa im Zuspiel, Alina auf Diagonal, Merlin und Luisa auf Mitte und  Meli und Maria über Außen.

Zunächst konnten wir noch mit den Eckernförderinnen mithalten, dann aber setzten Sie sich deutlich ab. Sie nutzen jede Lücke in unserem Block und jeden Fehler im Angriff und zogen konsequent ihr Spiel durch. Im Gegensatz zu uns. Irgendwie wollte nichts mehr so richtig funktioniere. Schnell hatten wir den Satzball gegen uns, den Eckernförde schließlich zum 19:25 verwandelte.

Auch im zweiten Satz wurde es nicht besser. Zahlreiche Aufschläge landeten im Netz, die Angriffe wurden nicht mehr auf die andere Seite gebracht und wenn doch, brachten die Eckernförderinnen sie locker wieder zu ihrer Zuspielerin und starteten den Gegenangriff.

Auch diverse Wechsel auf unserer Seite halfen nichts. So wurde Nina kurzzeitig auf Außen beordert und Inga sollte über Mitte spielen. Ohne Wirkung. Wir machten einfach viel zu viele Eigenfehler und fanden kein Mittel gegen die Mädels aus Ecktown. 22:25.

Zum dritten Satz stellten wir auf unsere Startaufstellung aus dem ersten Spiel um. Wieder ohne Erfolg. Müde und unkonzentriert versuchten wir die Niederlage noch irgendwie abzuwehren, was uns aber schließlich nicht gelang.

Unsere Gegnerinnen verwandelten den Matchball zum 17:25 und wir gingen nach dem Aufräumen ratlos und gefrustet unter die Dusche

 

Ein herzlicher Dank geht dennoch an unsere tollen Zuschauer, die uns besonders im ersten Spiel zahlreich und tatkräftig unterstützt haben und natürlich auch an unseren professionellen DJ jonaTANZEN, der für eine grandiose musikalische Untermalung des Spieltages sorgte.

 

Anschließend luden Nina und Felix zu einer kleinen Weihnachts- und gleichzeitig leider auch Abschiedsfeier zu sich nach Hause. Nina verlässt uns nämlich im Januar und macht sich auf den Weg in Richtung Baden-Württemberg. Wir werden dich vermissen, danke für die schöne Zeit mit dir! Bei Glühwein und Pizza war der Ärger über das verlorene Spiel auch schnell wieder verflogen.

 

Für uns geht es nun erstmal in die Weihnachtspause, danach werden wir wieder fleißig trainieren, denn am 17.1.2016 findet unser nächstes Heimspiel statt.

In der Tabelle stehen wir nun mit 15 Punkten auf Platz 3 hinter dem Kieler TV 3 und Eckernförde. Wik 2 belegt Platz 4. Allerdings sind Platz 2 - 4 punktgleich, die Anordnung ergibt sich aus dem Satzverhältnis.

 

Wir wünschen nun erstmal allen Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

 

Liebe Grüße,

 

Eure Dritten Damen

Kommentar schreiben

Kommentare: 0