Wik's next Topmodel

Zum Start der 10ten Topmodel-Staffel und für einen ganz besonderen, geheimen Fan in unseren Reihen, berichte ich mal exklusiv, für welche Mannschaft und für wen genau es beim zweiten Walk auf's Spielfeld gegen den PSV Eutin ein Foto gab.

 Jules Arm verhedderte sich leider bei den Proben in gucci-Spitze, was ihr mächtig auf die Schulter ging und somit fällt sie wohl leider für diese Staffel vorzeitig aus. Simone wurde international gebucht und lief an diesem Wochenende für einen Schweizer Top-Designer. Sina gewann die letzte Challenge und ist somit direkt eine Staffel weiter. Auf Instagram und Twitter kann man ihre Abenteuerreise übrigens verfolgen. Kathi wurde von der Grippewelle eingeholt, die Instyle postete die Überschrift: "Go-to-Bed statt Go-See für Topmodelfavoritin Kathi - sind sie etwa doch nur Menschen?!" Jytte knickte dramatisch im ersten Walk um, was allerdings auf Turnschuhen auch eine wahre Herausforderung für unsere Mädchen darstellte. Die tatsächlichen Umstände wurden natürlich von den Kameras eingefangen. Gleich im Anschluss sehen Sie bei red, wie die Verantwortlichen höchst seriös auseinander genommen werden und wir berichten exklusiv von Jytte zu Hause aus, wo sie von ihren Eltern erfahren, wer ihr Schwarm ist und dass sie eigentlich mal Lehrerin werden wollte. Somit sind wir in der aktuellen Folge unter den Top Ten (oder „Klum-Sklaven“, wie Kritiker auf Facebook kommentierten) der diesjährigen Kandidatinnen angelangt.

Wir beginnen mit einem kleinen Nachtrag und Stimmen zum dramatischen Umstyling der letzten Woche. Manu stand sowohl der Pony im Zuspiel vorher gut als auch die Haare wieder glatt nach hinten vom Angriff gepustet. Die putzige Kahta verwandelte sich zum Vamp im Mittelangriff und Inga zeigte ebenfalls erste fantastische Sprünge auf dieser Position. Nicht zu vergessen ihr atemberaubendes Mittelblockdebut zuvor, als sie locker -als wären keine Kameras und Reporter um sie herum- den Matchball versenkte. Wir prophezeien ihr eine steile Karriere. Merle präsentierte ja schon die Staffeln zuvor perfekt den neuen Look des Zuspielers. Die Verwandelbarste dieser Staffel ist jedoch Elli, sie glänzte auf ganzen sechs unterschiedlichen Positionen. Wie in jeder Staffel gab es auch bei diesem Umstyling wieder dramatische Szenen. Swenja warf sich heulend auf den Boden und kreischte, ob alter oder neuer Hut, sie habe einfach kein Hutgesicht. Und da jede Produktion ihre G. Lisa braucht, darf sie eben bei ihrem Diagonalscheitel bleiben.

Richtig erschöpft vom ersten Walk über 5 Sätze gegen Wik's next Topmodel Kids, hieß es nun für Merle, Judith, Rika, Manu, Inga, Captain Katha, die putzige Katha, Swenja und Elli wieder rein in die Maske, wobei letztere am heutigen Tage die Ehre des Quasi-Hochzeitskleides zuteil kam. Sie erschien im blauen Libero-Outfit, ein kesses Spiel des Designers mit den Komplementärfarben und eine erfolgsversprechende Entscheidung von Torben Joop. In der Startchoreographie schwebten Katha und Judith über die Mitte des Laufstegs, die Außenpositionen besetzten Rika und Manu, Merle am Scheinwerferpult für ihre Angreifer und Swenja halt diagonal davon. Captain Kahta holte sich schon im Nostalgie-Shoot in ihrer 501 ihr Foto ab und feuerte kräftig von Außen ihre Mitstreiterinnen an. Der erste Satz, oder hier das erste Outfit, wurde von beiden Mannschaften bis zum 14:13 souverän getragen. Bloß Katha stach an der Aufgabenlinie hervor, sie posierte dort länger vor den Augen der Fotografen und holte die erste Serienaufnahme für ihr Team. Die Wiker Models liefen von da an im Rhythmus zu Uptown Funk über den Steg, während die Eutinerinnen eher The Hanging Tree performten. 25:18 ging das erste Outfit wieder hinter die Kulissen, wobei die Wiker Mädchen mehr Zähne zeigten und gerade in den Aufschlägen noch eine Schippe Rouge drauflegten. Das zweite Outfit wurde ebenfalls ohne wahren Glamour von beiden Mannschaften präsentiert, lediglich an den Aufschlaglinien wurde wild geposed. 25:19 taumelten die Wikerinnen ihr zweites Outfit nach Hause. Tipps von der Bank, die Handtasche müsse lebendig sein, wurden auch nicht recht umgesetzt. Der dritte Kleidersatz begann mit einem kräftigen Stolperer in der Annahme zum 3:7 für die Gäste aus Eutin. „Ohne Tasche keine Competition“, dachte sich Inga wohl und brachte uns mit ihren Aufschlägen wieder ins Rennen um das zweite Foto des Tages. Ab dem 11:7 war von der berüchtigten Abgeklärtheit und dem Kampfgeist der Eutinerinnen nicht mehr viel zu sehen. Mit 25:12 und somit einer 3:0-Klatsche revanchierten wir uns für das Hinspieldebakel auf der Eutiner Fashion Week. Feierlich mit Diätsekt wurde auf das zweite Foto für die zweiten Mädchen des Wiker SV unter der Dusche angestoßen.

Und denkt immer daran: „Nur nur eine kann Wik's next Topmodel werden!“

Eure zweiten Mädchen

Kommentar schreiben

Kommentare: 0