WIKINGER AUF VORWEIHNACHTLICHEM BEUTEZUG 

Besser spät als nie, folgt die Kunde vom vorweihnachtlichem Beutezug der Wikinger im nahen Strande.

Schon beim Einlaufen waren die Wikinger überrascht. Man traf die altbekannten Degen aus Strande und einen jungen, doch bekannten Degen – Holzmichel Bargmann. Durch diese enorme Verstärkung und Verjüngung angetrieben, verteidigten die Strander im ersten Spiel des Tages ihr Hab und Gut mit 3:1 gegen die Freibeuter aus Eckernförde. Lediglich im dritten Satz gelang den Eckernfördern ein erfolgreiches Widersetzen gegen die martialischen Attacken des Holzmichels.

Die Wikinger sollten sich die Schwächen der Freibeuter zu Eigen machen. Doch dazu später. Der Beutezug wurde durch Kapitän Schreiber mit Steuermann Beutling, Lang, Jarr, Warnecke, Hoffmann und Steinmetz die erste Angriffswelle auf das Feld geführt. Trotz Verletzung war Pleß anwesend und eingespielt. Dies ist wohl der langen gestrickten Unterwäsche seiner Großmutter zu verdanken. Eine Einwechslung war zwar von vornherein ausgeschlossen, aber dennoch kam es einem so vor als würde Pleß auf dem Feld stehen, so sehr war sein Kampfschrei zu hören. Mit Pleß saßen noch Banck, Girolami und Radü im Beiboot, auf ihren Einsatz wartend.

Von Anfang an war die Devise klar: der Block muss gerade gegen Holzmichel stehen. Und das tat er auch. Das Spiel war insgesamt sehr ausgeglichen, wenn auch die alten Degen Aufwind durch ihren neuen Spieler hatten und ihm in Nichts nachstehen wollten.

Die Wikinger konnten eine klare 2:0 Führung raus spielen, so dass Schreiber sich für den dritten und vermeintlich letzten Satz für Girolami auswechselte. Dieser Wechsel sollte sogleich durch die Strander schamlos ausgenutzt werden. Und so ging der dritte Satz mit 25:22 an Strande.

Diesen Faux Pas merzte Schreiber im vierten Satz durch seinen vollen Einsatz wieder aus. Oder war er etwa lediglich auf einer Schweißperle ausgerutscht und gar nicht bewusst in der Abwehr zum Ball gehechtet? Wir werden es nie herausfinden. Jedoch ging der vierte Satz wieder an die Wikinger.

Somit sicherten sich die Wikinger glatte drei Punkte für den Weihnachtsbaum.


Malte – für euch immer am Ball

Kommentar schreiben

Kommentare: 0